Couchgeflüster #46 - Leyla Salvadé

Leyla Salvadé ist Herzintelligenz-Coach, Ausbilderin und Gründerin von Standing Light™️. Leyla konzentriert sich darauf, sowohl Einzelpersonen als auch Teams dabei zu helfen, ihre Herzintelligenz zu verstehen und zu nutzen, die von der modernen Wissenschaft und Psychologie oft vernachlässigt wird. Um diesen Muskel aufzubauen und ihm zu vertrauen, bietet Leyla unterschiedliche Coachings, Workshops und Vorträge an.


Leyla Salvadé | Herzintelligenz-Coach, Ausbilderin, Gründerin «Standing Light»
Leyla Salvadé | Herzintelligenz-Coach, Ausbilderin, Gründerin «Standing Light»

Was bedeutet Herzintelligenz? Beim Thema Herzintelligenz geht es im direkten Sinne um die Intuition. Die Intuition ist die Form der Intelligenz, die mit allem verbunden ist. Dies sieht man auch sehr gut bei Müttern, die mit ihren Kindern auf eine spezielle Art und Weise verbunden sind. Die Distanz spielt dabei keine Rolle. Die Intuition wirkt durch das Herz und das Feld drumherum. Was für ein Feld? Es geht um ein energetisches und magnetisches Feld. Auch der Planet selbst ist ein riesiges Feld, oder das Internet. Durch diese unterschiedlichen Felder sind wir alle miteinander verbunden. Diese Themen werden speziell in alten Volksstämmen gelebt. Da sieht man Dinge, die für uns auf rationaler Ebene nicht zu erklären sind. Diese tiefe Ebene erreichen wir unter anderem auch durch Meditation. Die Verbindung zu anderen Menschen und zur Natur ist dann wie eine Telefonleitung. Es gibt dabei aber ein Problem. Welches wäre das? Bereits in unseren jungen Jahren werden wir von unserem Herzen getrennt. Es gibt so viele falsche Informationen, die wir uns immer wieder sagen. Das Herz ist nur da, um zu brechen. Es ist schwach und lenkt uns von unseren Zielen ab. Es ist nicht intelligent, denn es hat ja kein Gehirn. All diese Glaubenssätze zerstören die Verbindung zu uns selbst und im weiteren Sinne zur Menschheit. Deshalb sind wir in der Situation, in der wir jetzt sind. Weil wir uns von der ursprünglichen Harmonie abgespaltet haben. Du hast eine Methode entwickelt – die «Standing Light Method™». Wie genau sieht diese aus? Die Standing Light Method™ ist eine Energiekörperübung, die darauf abzielt, dein Herz zu aktivieren und dich darin zu befähigen, dein volles menschliches Potenzial durch dein eigenes Energiefeld zu entfalten. Die Anwendung der Methode ist eine transformierende Erfahrung, die Lehren der Herzintelligenz, geführte Meditation, Visualisierung, Atemarbeit und Bewegungstherapie beinhaltet. Sie wurde entwickelt, um deine Energie neu zu zentrieren, deine Widerstandsfähigkeit aufzubauen, dein Vertrauen zu entwickeln und dich zu befähigen, deine eigene Realität mit den wahren Wünschen deines Herzens neu zu kodieren. Was macht ein Heart Intelligence Coach? Mein Berufsalltag ist ein Mix zwischen 1:1-Coachings, Workshops für Firmen und Einzelpersonen sowie Vorträgen zu diesen Themen. Welchen Ansatz verfolgst du dabei? Mir geht es dabei um das «Holistische In-terior Design». Ich wollte alles, was ich studiert habe, kombinieren: Ernährung, Herzintelligenz und dabei die innere und äussere Schönheit in Harmonie bringen. Wenn man das Herz versteht und dadurch lebt, passieren Wunder. Diese Energie ist magisch. Aber dazu muss man bereit sein. Was meinst du damit? Ich bringe hier gerne das simple Beispiel der Radiostation. Man muss einen bestimmen Kanal einstellen, um den gewünschten Sender zu hören. Ansonsten hört man Musik von einem Radiosender, den man nicht mag oder gar keinen Sender. So ist es auch im Leben. Es geht um das Thema Frequenzen, die übereinstimmen müssen. Wenn du heute auf morgen beispielsweise Millionärin wirst, weil du beim Lotto gewinnst, du dich aber nicht damit auseinandergesetzt hast und auf einer völlig anderen Ebene bist, wirst du höchst wahrscheinlich überfordert sein und das Geld innert ein bis zwei Jahren los sein. Nicht, weil es dir an Intelligenz mangelt, sondern weil du dich nicht schrittweise darauf vorbereitet und aufgebaut hast. Funktioniert das bekannte «Law of Attraction»? Ja. Aber nicht so, wie wir uns dies theoretisch vorstellen. Dieses Gesetz ist eine der Grundlagen, das stimmt. Das Problem ist aber, dass viele Menschen wieder aufgeben, wenn die Dinge, die sie sich meinen zu wünschen nicht eintreten. Sie verlieren weiter die Verbindung zum Herzen. Das Vertrauen geht dann verloren. Der Punkt ist aber der: Die Natur und unser höheres Selbst wissen genau, wie etwas sein darf – und wie nicht. Wenn wir also etwas «anziehen möchten», das gar nicht wirklich unserem Herzen entspricht, wird es auch nicht eintreten. Wir müssen im Grunde darauf vertrauen, dass die Dinge eintreten, die passen. Wenn man etwas aus dem Herzen möchte, hat man das Vertrauen, dass es dann kommt, wenn es am Besten für einen ist. Das nimmt dich aus dem Ego raus, weil du dann in einer Beziehung zu dir, deinem höheren Selbst und etwas stehst, das noch viel grösser ist als du und ich. Ob Gott, die Natur, das Unviersum sei dahingestellt. Dort liegt das Wunder des Lebens. Es ist nicht unser Job, zu wissen, wie etwas passiert, so lange wir uns etwas von Herzen wünschen und darauf vertrauen. Können wir uns programmieren? Ja, das ist möglich. Es gibt unterschiedliche Tools. Wir können neue Glaubenssätze formulieren und gleichzeitig Schattenanteile anschauen und auflösen. Diese Dinge müssen aber genauso aus dem Herzen kommen. Denn man kann der beste Programmierer sein und etwas übersehen und dann? Genau. Nichts passiert. In diesem Moment brauchst du das Vertrauen und dann findest du die Parts, die noch angeschaut werden dürfen. Der Schatten ist hier, damit wir ihn anschauen und ins Licht führen. Wo hat es noch Dinge, die nicht in Harmonie sind? Wo verstecken sich die Muster und Themen, die uns Angst machen? Ich nenne dies gerne «Field of Dreams» und stelle mir dies genauso vor. Der Traum, der in diesem Moment kommen darf und muss, kommt. Man darf und soll frei sein, ohne dabei zu urteilen. Es mag nicht immer einfach sein, aber im richtigen Timing ist es machbar. Wie steht es mit dem Thema Verletzungen? Wir alle werden verletzt. Herzschmerz ist bekannt. Beziehungen brechen, die nicht mehr gut für uns sind und die wir loslassen dürfen. In diesen Momenten haben wir jedoch immer die Wahl: Durchbruch oder Zusammenbruch? Wir dürfen und müssen durch die Wut und den Schmerz gehen und die Situation bis ins Detail anschauen. Was können wir aus der Situation lernen? Welche Muster zeigen sich? Da liegt die Medizin verborgen. Es geht darum, alle Gefühle wahrzunehmen und ohne Vorurteile anzunehmen. Man geht vom Hass in die Liebe und öffnet sich - statt sich zu verschliessen. Dann versteht man auch, warum Dinge so passieren, wie sie es tun. Und das Beste: In diesem Prozess lernt man zu vergeben. Wieso ignorieren so viele Menschen ihr Herz? Es macht mich so traurig, das zu sagen, aber... Weil sie es nicht besser wissen. Es ist nicht wirklich unsere Schuld. Wenn du mit sechs Jahren oder noch früher in die Schule gehst, beginnt bereits die Kopfarbeit. Die Verbindung zum Herzen, die wir als Kinder vollumfänglich haben, wird dann bereits unterbrochen. Nicht, weil wir dies bewusst steuern oder wollen, sondern weil es automatisch passiert. Das Leben besteht aus Licht und Dunkelheit. Welchen Weg gehst du? Mein Weg ist es, meine Kraft im Licht zu brauchen. Auch wenn ich selbst sehr viel Dunkelheit erleben musste. Mich haben immer die Menschen angezogen, die wirklich dunkel waren. In meiner Schulzeit musste ich auch oftmals an Beerdigungen von meinen Freunden gehen. Doch in dieser Dunkelheit habe ich erst das tiefere Verständnis aufgebaut. Ich fühlte mich jederzeit beschützt und hatte nie Angst, weil ich die Verbindung zum Licht und Herzen immer hatte.

Wie hängen Angst und Herz zusammen? Sagen wir mal so: Das Herz selbst, die Energie des Herzen, hat und kennt keine Angst. Es ist pure Liebe. Unbegrenzt. Und dann muss man unterscheiden zwischen Urängsten und Ängsten, die sich in uns aufgebaut haben. Wenn mich jemand bedroht und ich wegrennen muss, hängt das mit dem Instinkt zusammen. Wenn ich aber Versagens- oder Verlustängste habe, ist es das Ego, das in die Angst geht. Wenn man ins Vertrauen kommt, verschwinden diese Ängste. Auch die Kapazität des Herzfeldes wird wieder grösser. «Instead of a human being most people are a human doing.» Was kann das Herz dazu beitragen? Sehr viel. Denn wir vergessen etwas Wichtiges: Wie können wir einfach nur sein? Ohne dass wir etwas leisten, erreichen oder darstellen? Situationen, in denen wir einfach nur wir selbst sind? Das Herz hat hier die Hauptrolle: Es begleitet uns immer wieder zu diesem Punkt, an dem wir sein können ohne etwas zu tun. Wenn man im Vertrauen und dabei mit dem Licht und höheren Selbst verbunden ist, dann ist man einfach. In dieser Energie kommt alles auf uns zu, weil das Herzfeld so gross ist. Man sagt: «The heart always knows.» Siehst du das auch so? Definitiv. Ich habe in den letzten Jahren zahlreiche Zitate gesammelt. Von Jesus zu Buddha, Rudi, Einstein, Steve Jobs. Man sieht ziemlich schnell, dass sich die Aussagen decken. Bilder, in denen Menschen die Hand auf ihr Herz legen, gibt es seit langer Zeit. Das ist nichts Neues, obwohl wir jetzt endlich Technologien haben, die solche Dinge beweisen. Es ist einfach so, dass sich die grössten Dinge nie schwarz auf weiss beweisen lassen werden, auch wenn es die Dinge sind, die uns täglich begleiten. Das Herz ist etwas so Grosses und Starkes. Deshalb können wir es nicht beweisen. Es gab und gibt den Kampf zwischen Glaube und Wissenschaft. Wir brauchen beides. Erst dann kann man spielen. Das Leben ist die Schule. Wir haben die Wahl, ob wir das Leben mit einem Doktortitel, ohne Diplom oder etwas dazwischen abschliessen.